Kurznachrichten, Montagabend, den 3. Februar 2014

Die Behauptung der Miliz, dass es auf dem Maidan Waffen gibt, wies man dort als Provokation zurück. Die Mitteilung des Innenministeriums, dass auf dem Maidan gewisse Personen Waffen bekommen können, ist falsch und dient als Provokation, teilte der Kommandant des Hauses der Gewerkschaften, der Parlamentarier Stepan Kubiv mit.

http://dt.ua/UKRAINE/na-maydani-nazvali-provokaciyeyu-zayavi-miliciyi-pro-zbroyu-136754_.html

In Kiew hat man weitere 8 an der Gruschewski-Strasse festgenommene Demonstranten freigelassen. Damit vermeldet die Strafverfolgungsbehörde, von den 64 Verdächtigen, die wegen Unruhen an der Gruschewski-Strasse festgenommen wurden, verbleiben zur Zeit 29 Personen weiter in Haft, 34 stellte man unter Hausarrest und einem nahm man eine persönliche Verpflichtung ab.

http://www.radiosvoboda.org/content/article/25251932.html

Der Europäische Gerichtshof in Straßburg befasste sich vorrangig mit der Bearbeitung des Antrages eines Aktivisten des Euromaidans. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte teilte heute mit, dass mit der vorrangigen Bearbeitung der Individualbeschwerde des Euromaidenaktivisten Igor Sirenko begonnen wurde und wendete sich an die Regierung der Ukraine mit der Bitte, zur Übersendung der relevanten Dokumente.

http://www.radiosvoboda.org/content/article/25252005.html

Advertisements
This entry was posted in News. Ukraine. and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s