Euromajdan – Momentaufnahmen aus der Ukraine

Majdan! Ukraine, EuropaIn der Diskussion mit drei der Autor/innen des Bandes mit dem Titel “Majdan! Ukraine, Europa” werden wir aber auch den Blick in die Zukunft werfen: Wie geht es weiter, wenn die Proteste vorüber sind?

Mittwoch, 12. März 2014 – 19:00 – 21:00
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8,10117 Berlin

Die Ukraine ist das einzige Land Europas, in der die Annäherung an die EU mit Blut bezahlt wird, sagen Beobachter der Proteste auf dem Majdan in Kiew. Der Schriftsteller Juri Andruchowytsch meint lapidar: „Wenn wir uns für Europa einsetzen, geht es dabei auch um unsere Souveränität. Um die Menschenrechte und um die Freiheit. Das sind nicht nur schöne Worte, das ist die nackte Wahrheit…“  Sätze, wie wir sie von den Dissidenten in Warschau, in Budapest, in Prag kennen – Sätze aus den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Aus der Sicht der Protestierenden auf dem Majdan wird in der Ukraine ein Kampf ausgetragen zwischen der Gesellschaft und Machthabern, die das Land als ihren privaten Besitz betrachten – es geht gegen ein Regime, das Rechtsstaat und Institutionen allein für den eigenen Machterhalt instrumentalisiert, den Menschen ihre Würde nimmt und sich skrupellos bereichert.

Augenzeugen, Schriftsteller/innen, Dichter/innen und Intellektuelle aus der Ukraine haben ihre Texte zusammengetragen zu einer „Geschichtsschreibung des Augenblicks“ – ein in kurzer Zeit zusammengestelltes Buch, das persönliche Erlebnisse schildert, die Lebensverhältnisse im Land beschreibt und einen Blick auf die Geschichte wirft. In der Diskussion mit drei der Autor/innen des Bandes mit dem Titel “Majdan! Ukraine, Europa” werden wir aber auch den Blick in die Zukunft werfen: Wie geht es weiter, wenn die Proteste vorüber sind?

“Majdan! Ukraine, Europa.”
Herausgegeben von Claudia Dathe und Andreas Rostek
Übersetzt durch translit e.V.  u. a. , edition.fotoTAPETA
ISBN 978-3-940524-28-7
Ca. 144 Seiten | Paperback | 22 x 13 cm
Mit:
Andrij Ljubka, Schriftsteller, Ukraine
Yevgenia Belorusets, Fotokünstlerin, Ukraine
Andrij Portnov, Historiker, Ukraine

Moderation: Walter Kaufmann, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

Sprache: Ukrainisch/Deutsch mit Simultanübersetzung

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit Translit e.V.

Information:
Name, Position, Institution,
E-Mail, sperfeld@boell.de,   Telefon +49(0)285 34 -387

Advertisements
This entry was posted in Events in Berlin and tagged , , , . Bookmark the permalink.