Pressekonferenz mit Euromaidan SOS am 13. März

Einladung

Termin: Donnerstag, 13. März 2014, 10.00 Uhr
Ort: Heinrich Böll Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin. Großer Saal 1.
Sprache: Englisch

EuromaidanSOS Kyiv/Krim in Zusammenarbeit mit Euromaidan Wache Berlin gibt erstmals Pressekonferenz in Europa

Auf der Krim droht eine zweite Maidan-Tragödie!

Aufgrund aktueller neuer Informationen und Erkenntnisse, sowie der akuten Situation in der Ukraine, auf der Krim und auf dem Maidan in Kyiv, lädt EuromaidanSOS Kyiv in Zusammenarbeit mit Euromaidan Wache Berlin kurzfristig die internationale Presse zu einer Konferenz in die Heinrich Böll Stiftung in Berlin ein. 

Auslöser für die Veranstaltung sind Informationen über alarmierende Vorfälle auf der Krim, jetzt seit Beginn der russischen Besatzung, sowie in Kyiv, seit der blutigen Tragödie auf dem Maidan im Februar. Gestern wurde der EuromaidanSOS-Aktivist Igor Kiroschenko mit Kollegen von einer pro-russischen Miliz aus seiner Wohnung auf der Krim verschleppt und ist zusammen mit ihnen nach wie vor vermisst. Mittlerweile gelten nach Informationen von EuromaidanSOS bereits 12 Personen auf der Krim als vermisst, nachdem sie von Milizen verschleppt worden sind. Erst vor kurzem waren an der Grenze zur Krim zwei JournalistInnen von russischen Milizen verhaftet und verschleppt worden. Dabei ist seitens der Soldaten die Äußerung gefallen, dass diese Verhaftung die Todeszahl der „Himmlischen Hundert“ von Kyiv um 2 erhöhen würde (so ermittelte EuromaidanSOS).

Fast täglich steigt in Kyiv und Umgebung die Zahl der Toten wegen der schweren Verletzungen bei der Maidan-Tragödie vom Februar. Ärzte haben neuerdings den Verdacht geäußert, dass die Kugeln der Scharfschützen mit Bakterien verseucht waren, weil die Kranken an sich drastisch verschlimmernden Infektionskrankheiten leiden. In Kyiv werden nach wie vor über 200 Personen vermisst. Immer wieder werden Leichenteile gefunden. Es besteht Anlass zur Vermutung, dass nach wie vor Berkut-Spezialeinheiten aktiv sind, so u.a. auf der Krim.

Aufgrund seiner Erkenntnisse befürchtet EuromaidanSOS nach den Erschießungen und Verschleppungen in Kyiv eine weitere Tragödie auf der Krim und Teilen der Ost-Ukraine.

Mit seiner Pressekonferenz will EuromaidanSOS über die diesbezüglichen eigenen Kenntnisse und Informationen informieren, sowie Europa dazu auffordern, dringend die Hilfe zu leisten, die versprochen wurde. Das ist mit der Evakuierung von 22 Schwerverletzten nach Deutschland nicht getan.

Aus Kyiv reisen für die Veranstaltung an:
Ivanyk Mariia, Coordinator International Information EuromaidanSOS, Kyiv
Alessandra Alissa Novitchkova, Coordinator Crimean, Legal Affairs and Foreign Cooperation EuromaidanSOS, Senior Lecturer at Kyiv Mohyla Academy, Kyiv
Olga Sergeieva, Coordinator “Maidan Families“, Informations about death people, insured and missed people, and relatives, Kyiv

Zudem sind anwesend:

Natalyia Schapeler, Euromaidan Wache Berlin / Alternative Botschaft, Berlin

Christian Seidel, EuromaidanSOS Europe und Maidan Help Project

Rückfragen an:

Christian Seidel (EuromaidanSOS Europe)
Tel.: 01577 8905127
Email: office@christianseidel.de

Nataliya Schapeler (Euromaidan Wache Berlin)
T. : 0177 342 94 98
E-Mail: n.schapeler@yahoo.de

Facebook event: https://www.facebook.com/events/650750718293624/

Advertisements
This entry was posted in Events in Berlin and tagged , , , , . Bookmark the permalink.